Anti-Viren-Programme

Anti-Viren-Programme prüfen die Datenträger und den Speicher eines Computers oder Smartphones auf bekannte Schadsoftware. Wird bei der Überprüfung etwas Verdächtiges gefunden, meldet das Programm diesen Fund an die Benutzerin bzw. den Benutzer oder entfernt den Schädling selbstständig, je nach Einstellung.

Derartige Schutzprogramme gehören zur Grundausstattung, um die Sicherheit eines Geräts zu erhöhen. Auf diese Weise können Schädlinge, egal auf welche Art sie auf das Gerät gelangt sind, aufgespürt und Gegenmaßnahmen ergriffen werden.

Neben herkömmlichen, Signatur-basierten, Virenscannern existieren auch noch weitere Arten. Da diese zum Beispiel bei Ransomware-Schadprogrammen zu spät reagierten, wurden Pattern-basierte Scanner – also solche, die schadhaftes Verhalten erkennen können – entwickelt. Hilfestellung bei Ransomware-Befall erhalten Sie unter Schadsoftware entfernen.

Weitere Informationen

> rechtlicher Hinweis

< zurück

Datum der Veröffentlichung: 28.03.2017

Für den Inhalt verantwortlich:
  • A-SIT Zentrum für sichere Informationstechnologie – Austria