Facebook, Twitter & Co.

Als soziale Medien bzw. Social Media bezeichnet man digitale Plattformen, die den Austausch von Nachrichten, Fotos und dergleichen ermöglichen. Meist verfügt die Nutzerin bzw. der Nutzer dabei über ein eigenes Profil, also eine persönliche Seite mit verschiedenen Informationen zur Person sowie Fotos. Dieses Profil ist entweder öffentlich oder zumindest von anderen Benutzerinnen und Benutzern der Plattform einsehbar. 

Derartige Medien dienen der Vernetzung und Kommunikation mit der Öffentlichkeit oder einem beschränkten Personenkreis. Soziale Medien sind zum Beispiel Messenger, wie etwa WhatsApp, Snapchat oder Telegram, und soziale Netzwerke. Das wohl bekannteste dieser Netzwerke ist Facebook. Als Konkurrenz dazu bietet Google sein soziales Netzwerk Google+ an. Andere Netzwerke haben sich zum Beispiel auf bestimmte Bereiche oder Personengruppen spezialisiert. So sind etwa XING und LinkedIn Karriere bzw. Business-Netzwerke, die das Ziel verfolgen, das Schließen beruflicher Kontakte zu vereinfachen. Instagram bietet eine Plattform mit Fokus auf Fotos und Videos. Twitter dient der Verbreitung von Kurznachrichten und Szene1.at ist ein Event-orientiertes Netzwerk.  

Auf sozialen Medien finden sich viele private Daten einer Person kompakt zusammengefasst auf einer Seite. Weiters ist auch das private Netzwerk an Freundinnen und Freunden sowie Bekannten ersichtlich. Darüber hinaus wird auch über aktuelle und vergangene Aktivitäten informiert. Datenschutztechnisch ist das natürlich äußerst bedenklich. Standardmäßig sind derartige Profile auch meist öffentlich; somit reicht es, den Namen einer Person in eine Suchmaschine einzugeben, um die zugehörigen Profile zu finden. Die verschiedenen Netzwerke bieten jedoch schon einige Einstellungsmöglichkeiten an, um die Privatsphäre zu erhöhen und die Freigabe der Informationen zu kontrollieren.  

Aufgrund der hohen Anzahl von Nutzerinnen und Nutzer derartiger Medien sowie der Möglichkeit, über diese Nachrichten zu verbreiten, werden soziale Medien von Kriminellen oft dazu verwendet, SPAM und Links zu Abzock-Angeboten oder Schadsoftware zu versenden. Auch als Teil eines gezielten Angriffs, wie etwa Spear-Phishing oder CEO-Fraud, werden mitunter Social Media-Daten verwendet. 

Weitere Informationen 

> rechtlicher Hinweis 

< zurück

Datum der Veröffentlichung: 29.03.2017

Für den Inhalt verantwortlich:
  • A-SIT Zentrum für sichere Informationstechnologie – Austria