Telefonanrufe & VoIP

Telefonieren per Internet-Protokoll (VoIP) ist bereits weitverbreitet. Gerade für Auslandsgespräche ist es – im Vergleich zum herkömmlichen Telefonnetz – meist die billigere Variante. Gespräche mit anderen VoIP-Partnern können aber auch über das normale, analoge Telefonnetz geführt werden.

Beim Einsatz von Internettelefonie bzw. bei Telefonanrufen mit Smartphones bestehen folgende Gefahren:

  • Abhören: Internettelefonie ist wie auch analoges Telefonieren nicht verschlüsselt und kann somit abgehört werden. Durch diverse Mittel, wie etwa Schadsoftware, ist dies bei der Internettelefonie sogar noch leichter möglich.
  • SPAM: Sogenannter SPIT (SPAM over Internet Telephony) ist, ähnlich wie bei herkömmlichem SPAM, das massenhafte Versenden von Werbeanrufen. Gehen Sie also auch mit Ihrer VoIP-Telefonnummer sorgsam um und verbreiten Sie diese nicht unnötig.
  • Betrug: In Kombination mit Telefonanrufen werden schon seit längerer Zeit Betrugsversuche gestartet. So rufen etwa vermeintliche Microsoft-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an, um Ihnen bei einem angeblichen Computerproblem behilflich zu sein. Im Laufe des Vorgangs wird auf Ihrem Gerät eine Fernwartungssoftware oder Schadsoftware installiert, durch die die Kriminellen Kontrolle über Ihren Computer erlangen. Sollten Sie einen derartigen Anruf bekommen, legen Sie einfach auf.
  • VoIP-Missbrauch: Mittels Schadsoftware kann Ihr VoIP-Zugang missbraucht werden, um Mehrwertdienste anzurufen oder SPIT-Nachrichten zu versenden.

Weitere Informationen

> rechtlicher Hinweis

< zurück

Datum der Veröffentlichung: 21.03.2017

Für den Inhalt verantwortlich:
  • A-SIT Zentrum für sichere Informationstechnologie – Austria