Sie verkaufen auf Willhaben? Diese Betrugsmasche sollten Sie kennen!

Auf Willhaben und anderen Verkaufsplattformen begegnen Ihnen sicherlich auch mal Betrügerinnen und Betrügern. Besonders vorsichtig sollten Sie sein, wenn Sie zum ersten Mal verkaufen und Sie den Ablauf eines Verkaufs noch nicht so gut kennen. Wir zeigen Ihnen eine gängige Betrugsmasche und wie Sie sich davor schützen!

Kleinanzeigenbetrug_Betrugsmaschen_460x323
  Foto Adobe Stock

Tauschen Sie sich immer über den Willhaben-Chat aus

Sie freuen sich, da jemand Ihr Produkt kaufen möchte. Die Person wirkt freundlich und unkompliziert, sodass Sie ihr das Produkt gerne verkaufen möchten.

Freundlich und zuvorkommend sind Kriminelle aber immer. Vorsichtig sollten Sie sein, wenn die Person nach einem kurzen Austausch persönliche Daten wie Ihre Telefonnummer oder E-Mail-Adresse haben möchte oder auf einen Messenger wie WhatsApp weiter schreiben will. Auch wenn die Person einen plausiblen Grund nennt, sollten Sie Ihre Daten nicht weitergeben! Das ist für einen Verkauf auch nicht notwendig. Sie können alle wichtigen Infos sowie Fotos über den integrierten Chat austauschen.

Screenshot Wechsel auf WhatsApp
Verkaufsgespräch soll auf WhatsApp weitergeführt werden. Foto Screenshot ÖIAT

Hinweis

Kriminelle verlagern das Verkaufsgespräch auf WhatsApp oder andere Messenger, um den Sicherheitsprozess von Willhaben zu umgehen. Willhaben erkennt in vielen Fällen Betrügerinnen und Betrüer und spielt Ihnen im Chat Warnsignale aus.

Achtung Betrug: Kriminelle schicken Links zu Bezahlplattformen

Nachdem Sie nun auf WhatsApp schreiben, erklären Kriminelle Ihnen, dass sie die Ware nicht abholen können. Sie schlagen Ihnen vor, PayLivery zu nutzen. PayLivery ist eine sichere Möglichkeit auf Willhaben zu bezahlen und das Produkt zu versenden. Kriminelle missbrauchen diesen Dienst aber und locken Sie auf eine gefälschte PayLivery-Plattform. Oft schicken sie auch bevor Sie überhaupt ausverhandelt haben, wie das Produkt übergeben wird, einen Link und behaupten, dass sie bereits bezahlt hätten. Über den Link können Sie angeblich das Geld abrufen.

Screenshot WhatsApp Chat Betrug
Betrügerische Kommunikation auf WhatsApp  Foto Screenshot ÖIAT

Achtung

PayLivery ist ein Angebot von Willhaben, um Waren sicher per Post zu versenden. Wenn Käuferin bzw. Käufer und Verkäuferin  bzw. Verkäufer PayLivery nutzen möchten, verwaltet Willhaben die Zahlung und den Versand, sodass ein sicherer Verkauf gewährleistet werden kann. Der Kaufbetrag wird von Willhaben sicher verwahrt und erst freigegeben, sobald das Produkt geliefert wurde. Wichtig: PayLivery wird direkt im Nachrichtenportal von Willhaben genutzt. Wenn Ihnen Käuferinnen bzw. Käufer auf WhatsApp PayLivery vorschlagen oder Links zu PayLivery schicken, handelt es sich um Fake!

Im Betrugsfall schicken Kriminelle Ihnen gefälschte Anleitungen wie PayLivery angeblich funktioniert. Wenn Sie einwilligen, das vermeintliche PayLivery zu nutzen, erhalten Sie einen Link zu einer Webseite. Der Link wirkt meist echt, denn oftmals kommt „willhaben“ darin vor, wie im Link eines aktuellen Falls: willhaben-at.offer35.bid/get/[...]

Klicken Sie auf den Link, landen Sie auf einer Plattform, die Ihnen vortäuscht, dass der Käufer oder die Käuferin das Geld bereits an Willhaben überwiesen hat und Sie das Geld anfordern können. Die Fake-Plattform wirkt vertrauenswürdig, da sie wie die echte Willhaben-Webseite aussieht. Außerdem sind dort persönliche Daten und das Verkaufsgut angelegt, was einen professionellen Eindruck macht.

Screenshot Gefälschte Willhaben/PayLivery-Webseite
Gefälschte PayLivery-Webseite Foto Screenshot ÖIAT

Achtung: Oftmals versenden Kriminelle auch im Namen von Willhaben gefälschte E-Mails, die Sie dann auf die gefälschte Zahlungsplattform führen. Mehr dazu lesen Sie hier.

Was passiert auf der gefälschten Plattform?

Auf der gefälschten PayLivery-Plattform werden Sie nach Ihren Bankdaten gefragt. Dort gibt es auch einen Chat, wo Ihnen erklärt wird, wie Sie angeblich zu Ihrem Geld kommen.

Wenn Sie Ihr Geld erhalten möchten, müssen Sie Ihre Bankdaten eingeben. Geben Sie Ihre Daten ein, gehen diese aber an Kriminelle. Die gestohlenen Zugangsdaten nutzen Kriminelle dann zeitgleich und lösen eine Zahlung in Höhe des Kaufbetrages aus. Sie werden aufgefordert, diese Zahlung in Ihrer Bank-App freizugeben. Im Chat versichert man Ihnen, dass das der übliche Ablauf sei. Wenn Sie Skepsis äußern oder zögern, setzen die Kriminellen Sie unter Druck.

Betrugsopfer befinden sich zu diesem Zeitpunkt in einer enormen Stresssituation und sind verunsichert. Außerdem klingen die Gründe, die die Person im Chat nennt, plausibel – vor allem, wenn man nicht genau weiß, wie PayLivery eigentlich abläuft

Wenn Sie die Zahlung freigeben, erhalten Sie aber kein Geld, sondern überweisen an Kriminelle und Ihr Geld ist weg!

Das können Sie tun, wenn Sie eine Zahlung freigegeben haben

  • Kontaktieren Sie Ihre Bank oder Ihr Kreditkarteninstitut. Möglicherweise kann die Zahlung noch gestoppt werden.

  • Erstatten Sie eine Anzeige bei der Polizei.

5 Tipps zum Verkaufen auf Willhaben

  • Immer über das Nachrichtenportal der Plattform kommunizieren.

  • Eigene E-Mail-Adresse und Telefonnummer nicht weitergeben.

  • Ware abholen lassen und Geld in Bar entgegennehmen.

  • Wenn Sie Angebote wie PayLivery nutzen möchten, sich auf der Webseite von Willhaben über den Ablauf informieren. Im Zweifelsfall an jemand anderen verkaufen.

  • Keine Zahlungen in der Bank-App freigeben.

Letzte Aktualisierung: 23. Oktober 2023

Für den Inhalt verantwortlich: Österreichisches Institut für angewandte Telekommunikation (ÖIAT)