Gefälschte Reviews auf Amazon aufgedeckt

Viele Konsumentinnen und Konsumenten verlassen sich auf positive Bewertungen zu Produkten auf Amazon. Doch falsche Bewertungen mit fünf Sternen wurden teilweise gegen Geld verfasst.

Product package boxes and shopping bag in cart with laptop computer which web store shop on screen for online shopping and delivery concept

Sicherheitsforscher/innen von SafetyDetectives entdeckten eine Datenbank mit über 13 Millionen Datensätzen, unter anderem E-Mail-Adressen und Telefonnummern von Anbieterkontakten, PayPal-Konten sowie Amazon-Profilen der Review-Accounts. Die Kontakte aus der Datenbank dienten zur gezielten Erstellung falscher Bewertungen für Waren der Verkaufsplattform. Das Zukaufen von gefälschten positiven Reviews läuft folgendermaßen ab: Die Anbieterin/der Anbieter sendet eine Produktliste, für die eine fünf-Sterne-Bewertung abgegeben werden soll, an einen Kontakt aus der Datenbank. Dieser kauft und erhält das Produkt, wird dafür über PayPal entschädigt und verfasst eine positive Bewertung. SafetyDetectives geht davon aus, dass sich rund 200.000 Personen für diese fragwürdige Betrugsmasche verbunden haben. Dafür wurden auch WhatsApp- und Telegram-Gruppen eingesetzt.

Userinnen und User sollten jedenfalls bei übermäßig euphorischen fünf-Sterne-Produktreviews misstrauisch sein, da Amazon zwar gegen den Betrug vorgeht, praktisch aber nur schwer „echte“ Kundinnen und Kunden von falschen unterscheiden kann.

Weitere Informationen

Letzte Aktualisierung: 12. Mai 2021

Für den Inhalt verantwortlich: A-SIT Zentrum für sichere Informationstechnologie – Austria