Digitale Signatur

Diese wird zur Feststellung der Authentizität von elektronischen Nachrichten oder Dokumenten verwendet (Erbringung des Nachweises, dass das Dokument nicht verändert wurde und wirklich von der angegebenen Autorin bzw. vom angegebenen Autor stammt). Digitale Signaturen beruhen in der Regel auf asymmetrischen Kryptoalgorithmen, wie beispielsweise dem RSA-Algorithmus. Dabei wird ein sog. Hash-Wert über das Dokument mit dem privaten Schlüssel der Autorin bzw. des Autors verschlüsselt.

Die Rechtswirksamkeit einer digitalen Signatur wird in Österreich durch das Signaturgesetz festgelegt. Es gibt unterschiedliche Einsatzgebiete, in denen einfache Signatur, fortgeschrittene Signatur und qualifizierte Signatur verwendet werden[1].

[1] Vgl. www.sicherheitskultur.at, Glossar der Informationssicherheit

> rechtlicher Hinweis

< zurück

Datum der Veröffentlichung: 19.10.2012

Für den Inhalt verantwortlich:
  • A-SIT Zentrum für sichere Informationstechnologie – Austria