Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrung auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

Erfahren Sie mehr

24.06.2020 Vorsicht vor unseriösen Wohnungsinseraten

Symbolbild

Betrüger locken mit Wohnungen zu günstigen Preisen. Die Inserate sind allerdings gefälscht, um vorab eine Kaution einfordern zu können. Fällt man darauf hinein, ist das Geld verloren.  

Cyberkriminelle veröffentlichen falsche Wohnungsanzeigen mit günstigen Mietpreisen in zentraler Lage, um potenzielle Interessentinnen/Interessenten anzulocken. Die Betrüger geben allerdings vor, im Ausland zu sitzen und die Anmietung der Wohnung solle deshalb über eine Airbnb-Seite erfolgen. Will man die Wohnung besichtigen, muss im Vorhinein eine Kaution eingezahlt werden. Hier ist Vorsicht geboten, die Airbnb-Seiten sind gefälscht und die angegebenen Besichtigungstermine finden nicht statt. Das überwiesene Geld für die (falsche) Kaution geht direkt in die Hände der Betrüger.  

Unseriöse Wohnungsanzeigen auf Online-Plattformen

Um möglichst viele Personen ansprechen zu können, inserieren die Kriminellen ihre Wohnungsanzeigen auf Immobilien- und Kleinanzeigeportalen beispielsweise immowelt.at, immobilienscout24.at oder willhaben.at. Mit dem Hintergrund, dass man seine Traumwohnung zum günstigen Preis in bester Lage gefunden hat, antwortet man auf die Anzeige. Der Rückmeldetext der Betrüger ist relativ lang. Um Vertrauen zu schaffen, stellt sich die Vermieterin/der Vermieter vor und erklärt ihre/seine derzeitige Lebenssituation. Außerdem will sie/er einige Dinge über die Interessentin/den Interessenten wissen. Angeblich ist die Wohnung komplett eingerichtet, alle Nebenkosten und der Parkplatz sind im Mietpreis inkludiert. Dieses Angebot klingt zu schön, um wahr zu sein - dies ist leider auch der Fall.

Vermietung über gefälschte Airbnb-Webseite

Die Betrüger geben an, dass sie sich im Ausland befinden würden und die Vermietung der Wohnung über Airbnb erfolgen solle. Außerdem werden Ausreden erfunden, warum sie/er selbst nicht bei der Wohnungsbesichtigung dabei sein kann. Damit die Besichtigung dennoch stattfinden kann, fordern die Betrüger eine Kautionsüberweisung an Airbnb. Es wird versprochen, dass man nach der Besichtigung, falls kein Interesse an der Wohnung besteht, die Kaution wieder zurückbekommt. Das ist eine glatte Lüge. Es gibt weder Besichtigungstermine für das Mietobjekt, noch bekommt man das überwiese Geld wieder zurück.

Die Betrugsmasche, um an das Geld für die Kaution zu kommen, erfolgt über eine gefälschte Airbnb-Webseite, für die die Betrüger einen manipulieren Link versenden. Die richtige Webadresse von Airbnb lautet airbnb.at oder airbnb.com, die falsche Website weist noch den Zusatz „rooms-10201546.com“ auf. Außerdem fälschen die Betrüger das Airbnb-Logo der Website. Man sollte auch besonders auf den verwendeten Namen der angeblichen Vermieterin/des angeblichen Vermieters achten. Der Name „Maria Brigitta Cave“ ist ein Pseudonym und wird häufig von den Betrügern für falsche Inserate verwendet.

Wie kann man sich vor dieser Betrugsmasche schützen?

Bei Angeboten, die zu verlockend klingen, sollte man skeptisch sein. Außerdem sollten Geldbeträge für Wohnungsbesichtigungen oder für sonstige Aufwendungen nie im Vorhinein überwiesen werden. Falls die Besichtigung über Airbnb erfolgen soll, kann man davon ausgehen, dass man an Betrüger geraten ist.

Anlaufstellen bei Betrugsfällen findet man unter https://www.watchlist-internet.at/beratung-hilfe/.

Weitere Informationen

Datum der Veröffentlichung: 25.06.2020

Für den Inhalt verantwortlich:
  • A-SIT Zentrum für sichere Informationstechnologie – Austria