Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrung auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

Erfahren Sie mehr

27.11.2019 Achtung: Android-Smartphones angreifbar

Symbolbild

Sicherheitslücken bei älteren Android-Mobiltelefonen von verschiedenen Herstellern ermöglichen einen unbefugten Fremdzugriff und Gerätemanipulation via USB- und Bluetooth-Verbindung.  

Sicherheitsforscher stellten bei Gerätetests fest, dass bei Android-Handys älterer Generation teilweise fatale Sicherheitslücken bestehen. Für eine Cyberattacke ist eine Bluetooth-Verbindung oder ein präpariertes USB-Ladegerät schon ausreichend. Dies ermöglicht Kriminellen beispielsweise das Blockieren oder Umleiten von Anrufen und SMS, Datendiebstahl sowie das Auslesen der IMEI-Nummer (eindeutige Seriennummer) und der IMSI-Nummer – dient zur Identifizierung der Netzteilnehmerin/des Netzteilnehmers – des Smartphones.

Folgende Gerätetypen wurden getestet:
- Huawei: Nexus 6P und P8 Lite
- LG: Nexus 5 und G3
- Motorola: Nexus 6
- HTC: Desire 10 Lifestyle
- Google: Pixel 2
- Samsung: Galaxy S3, Galaxy S8+ und Note 2

Die Handys verhielten sich bei den gezielten Attacken durch die Forscher zwar jeweils unterschiedlich, dennoch versprachen Hersteller, wie zum Beispiel Samsung, aufgrund der Testergebnisse demnächst Patches zu veröffentlichen. Im Weiteren wird generell empfohlen, stets auf die Aktualität der Android-Version in den Einstellungen zu achten.

Weitere Informationen

Datum der Veröffentlichung: 27.11.2019

Für den Inhalt verantwortlich:
  • A-SIT Zentrum für sichere Informationstechnologie – Austria