Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrung auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

Erfahren Sie mehr

26.09.2019 Instagram und Facebook: Betrug über Handynummer

Symbolbild

Derzeit läuft ein Trickbetrug auf Instagram und Facebook, wobei die Handynummer und ein PIN Code abgefragt werden, um damit ein kostenpflichtiges Abo abzuschließen. 

Wer derzeit von Freundinnen oder Freunden im Instagram-Chat oder Facebook-Messenger nach der Telefonnummer gefragt wird, um ihnen bei der Teilnahme an einem Gewinnspiel zu helfen, der befindet sich mit ziemlicher Sicherheit im Visier von Cyberkriminellen. Denn diese nützen die Gutmütigkeit von Zielpersonen, die sich im Austausch mit Bekannten wähnen, deren Zugang jedoch gehackt worden war. Nachdem die Handynummer übermittelt wird erhält die Person einen vierstelligen PIN Code via SMS, der an die vermeintliche Freundin, den vermeintlichen Freund weitergesendet werden soll. Damit buchen die Kriminellen dann ein kostenpflichtiges Abo über die Handyrechnung der Opfer ab und kassieren die Einnahmen.

Wer über Instagram/Facebook nach seiner Handynummer und nach einer PIN gefragt wird sollte daher versuchen, die betroffene Person auf einem anderen Weg (z.B. über WhatsApp oder E-Mail) zu kontaktieren, um mitzuteilen, dass der Account fremdgenutzt nutzt.

Was ist zu tun, wenn die PIN übermittelt wurde?

Kontrollieren Sie im Kundenkonto Ihres Handyanbieters, ob sich ein Hinweis auf das Abo finden lässt oder klären Sie, ob ein Abo gekauft wurde, dass von Ihrer Handyrechnung abgebucht wird. Ist das der Fall, können Sie das Abo sperren lassen.

Der Handyanbieter soll Mehrwertdienste sperren. So können Unbekannte mit Ihrer Telefonnummer keine Einkäufe tätigen, die Ihnen abgebucht werden.

Prüfen Sie die Handyrechnungen. Sind Abbuchungen vorhanden, die nicht bestellt wurden, melden Sie bei Ihrem Handyanbieter Einspruch an. Sollte es Probleme geben, wenden Sie sich an die Schlichtungsstelle der RTR (https://www.rtr.at/de/tk/TKKS_Schlichtung01).

Weitere Informationen

Datum der Veröffentlichung: 26.09.2019

Für den Inhalt verantwortlich:
  • A-SIT Zentrum für sichere Informationstechnologie – Austria