Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrung auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

Erfahren Sie mehr

15.02.2019 Android-Handys durch PNG-Dateien gefährdet

Symbolbild

Aufgrund kritischer Sicherheitslücken könnten sich Cyberkriminelle mittels veränderter PNG-Dateien unbefugt Zugriff auf Android-Smartphones verschaffen und dieses ungehindert übernehmen.

Google wird im Februar 2019 mit dem aktuellen Sicherheits-Patch für Android-Geräte nicht nur rund 42 Sicherheitsprobleme, sondern auch mehrere als „hoch“ eingestufte Sicherheitslücken schließen. Die kritischste Schwachstelle ermöglicht Kriminellen den Fremdzugriff auf Android-Geräte. Durch das Öffnen einer manipulierten PNG-Datei (Grafikformat) können diese anschließend unbemerkt Schadcode auf dem Smartphone ausführen und somit die Kontrolle übernehmen.

Obwohl laut Google bisher keine derartigen Attacken erfolgt sind, sollten trotzdem alle Android-Nutzenden sofort das Update bei Verfügbarkeit downloaden. Betroffen sind Geräte ab der Version 7.0.

Auch andere Android-Smartphone-Hersteller – wie beispielsweise Samsung, LG oder Blackberry – veröffentlichen im Rahmen ihrer Patchdays monatlich Sicherheitsupdates. Für den bestmöglichen Schutz vor Schadsoftware ist daher eine regelmäßige Aktualisierung des Handy-Betriebssystems unabdingbar.

Weitere Informationen

Datum der Veröffentlichung: 15.02.2019

Für den Inhalt verantwortlich:
  • A-SIT Zentrum für sichere Informationstechnologie – Austria