Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrung auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

Erfahren Sie mehr

17.01.2019 Windows 7: Support-Ende Anfang 2020

Symbolbild

Zu Beginn des nächsten Jahres beendet Microsoft den erweiterten Support für das Betriebssystem Windows 7. Somit sind ab diesem Zeitpunkt Sicherheitsupdates nur mehr für zahlende Unternehmen erhältlich.

Obwohl der Marktanteil von Windows 7 immer noch knapp 40 Prozent beträgt, hat sich Windows dazu entschlossen, das System mit 14. Jänner 2020 einzustellen. Fünf Jahre zuvor hat sich ein ähnliches Szenario mit dem Betriebssystem Windows XP abgespielt. Mit Ende der Supportleistungen durch Microsoft wurden kritische Sicherheitslücken nicht mehr geschlossen und führten somit bei Rechnern mit veraltetem Betriebssystem zu einem erhöhten Angriffsrisiko durch Kriminelle.

Das Unternehmen zielt mit dem Auslaufen lassen des Betriebssystems darauf ab, Kundinnen und Kunden möglichst einheitlich zum Benützen des neuen Betriebssystems Windows 10 zu bewegen. Microsoft würde sich durch diese Umstellung immense Wartungskosten ersparen.

Nutzerinnen und Nutzer von Windows 7 sollten sich deshalb bereits Gedanken über einen Computer- oder Betriebssystemwechsel machen. Wenn weiterhin die alte Hardware verwendet werden soll und eine Komptabilität mit Windows 10 nicht mehr gegeben ist, kann auch ein Umstieg auf ein anderes Betriebssystem, wie Linux, in Erwägung gezogen werden.

Bis zum Jahr 2023 besteht für Unternehmen noch die Möglichkeit, gegen Bezahlung, weiterhin Windows 7-Support für das Firmennetzwerk zu erhalten.

Weitere Informationen

Datum der Veröffentlichung: 17.01.2019

Für den Inhalt verantwortlich:
  • A-SIT Zentrum für sichere Informationstechnologie – Austria