20.12.2018 Achtung: falsche DHL-Versandbenachrichtigungen

Symbolbild

Kriminelle versenden zurzeit gefälschte Benachrichtigungen, in denen eine vermeintliche Zustellung eines DHL-Pakets angekündigt wird. Klicken Sie nicht auf den Link zur Nachverfolgung.

Achten Sie in den nächsten Tagen besonders auf Ihren E-Mail-Posteingang. Derzeit sind unechte DHL-Versandbenachrichtigungen im Umlauf. Wird der darin enthaltene Link betätigt, erfolgt eine Umleitung auf eine fremde Webseite. Auf dieser startet ein automatischer Download einer scheinbaren Word-Datei im doc-Format, die jedoch Schadsoftware enthält. Ein Öffnen dieser Datei kann Ihrem Computersystem einen erheblichen Schaden zufügen.

Beachten Sie folgende Hinweise, um Ihren Computer zu schützen und Ärger zu vermeiden:

  1. Wenn Sie eine DHL-Versandbenachrichtigung erhalten, überprüfen Sie, ob Sie auch eine Bestellung erwarten, die von DHL zugestellt werden soll.

  2. Ein weiteres Anzeichen für gefälschte E-Mails dieser Art ist oft der fehlende Name in der Anrede.

  3. Diese Nachrichten werden unter falschem Namen vom vermeintlichen „DHL Logistik-Team“ versendet, jedoch lautet die betrügerische E-Mail-Adresse des Absenders beispielsweise auf „knabe@bauleitungsbuero.de“.

  4. In der unechten Versandbenachrichtigung fehlen auch das DHL-Logo, die Signatur sowie Hinweise zur allfälligen Kontaktaufnahme.

  5. Der angegebene Link leitet auf eine fremde Webseite weiter. Brechen Sie den Downloadvorgang sofort ab und öffnen beziehungsweise speichern Sie das vermeintliche Word-Dokument nicht. Bei DHL ist ein derartiger Vorgang nicht erforderlich.

Wurde die infizierte Datei dennoch irrtümlich heruntergeladen oder geöffnet, so kann diese meist durch ein Virenprogramm wieder gelöscht werden. Ist eine Bereinigung des Computersystems damit nicht möglich, muss der Computer wahrscheinlich neu aufgesetzt werden. Im Weiteren sollten nach diesem Vorgang zur Sicherheit alle Passwörter geändert werden, die nach dem Zeitpunkt des Herunterladens oder Öffnens der schädlichen Datei verwendet wurden.

Achten Sie daher darauf, dass Ihre installierte Software laufend durch entsprechende Updates aktualisiert wird, um Ihr Computersystem optimal vor Schadsoftware zu schützen.  

Weitere Informationen

Datum der Veröffentlichung: 20.12.2018

Für den Inhalt verantwortlich:
  • A-SIT Zentrum für sichere Informationstechnologie – Austria