20.09.2018 Schulbeginn – Apps für den Schulalltag

Bild zeigt Person, die in Heft schreibt. Ein Smartphone liegt daneben auf dem Tisch. Foto: Chivalry Creative / Unsplash Smartphone-Skeptiker aufgepasst: Es gibt auch hilfreiche Lern-Apps.

Die Ferien sind vorbei, die Schule geht wieder los. Ablenkung, fehlende Organisation oder Stress können mit diesen Apps vermindert werden.

Ob Unter- oder Oberstufe – das Handy spielt eine wichtige Rolle im Leben von Schüler/innen. Problem? Ja, denn oft lenkt es Kinder und Jugendliche sowohl vom Unterricht als auch vom Lernen zuhause ab. In der Schule wird das Smartphone als Konsequenz häufig verboten. Sinnvoll? Jain, es geht auch anders! Das Smartphone muss nicht zwangsläufig stören. Einige Apps können den Unterricht – und das Lernen zuhause – sogar erleichtern und verbessern.

  • Classting ist eine App, die die Kommunikation zwischen Schüler/innen und Lehrer/innen unterstützt – ohne auf persönliche Daten zuzugreifen. Um Teil einer „Klasse“ zu sein, muss kein Account mit persönlichen Daten erstellt, sondern nur eine ID beantragt werden. Classting vereinfacht den Austauschen von Unterrichtsmaterialien, Neuigkeiten oder Terminen via Klassenchats oder Privatnachrichten.
  • Schülerkalender hilft den Schüler/innen ihre Stundenpläne, Hausübungen, Tests sowie Schularbeiten im Auge zu behalten. Der Stundeplan kann individuell gestaltet, Hausübungen notiert und als erledigt markiert werden. Die App beinhaltet keine Werbung und unterstützt die Organisation des Schulalltags.

Oftmals kommt es zur Frustration während dem Lernen. Schüler/innen fragen nach Hilfe, aber keiner kennt sich aus oder hat Zeit, das Kind vor dem nächsten Test abzufragen. Hierfür gibt es ebenso hilfreiche Apps, die dabei helfen, das Lernen spannender zu machen!

  • Brainscapes ist eine App, die es Schüler/innen ermöglicht, auch unterwegs mit Hilfe des Handys zu lernen. Jede/r Nutzer/in kann individuelle Karteikärtchen mit dem aktuellen Lernstoff erstellen und diese auch mit anderen teilen. Das perfekte Tool für einen langen Schulweg oder für Momente der Langeweile zwichendurch!
  • GoStudent basiert auf einer Zusammenarbeit mit geprüften Expert/innen und Lehrer/innen, die auf dieser Plattform Fragen von Schüler/innen beantworten. Die App kann kostenlos runtergeladen werden. Schüler/innen können Fragen über ihre Hausübung stellen und bekommen innerhalb von einigen Minuten ihre Antwort. Aber Achtung: Die Expert/innen werden dir etwas erklären, aber nicht deine Hausaufgaben lösen!

Und wenn es mal hart auf hart kommt und es wirklich nicht anders geht, dann gibt es auch Helfer aka Videochats, um sich mit anderen Schulkameraden zu vernetzen. Besser ist natürlich immer noch persönlich, aber lieber so als gar nicht oder?

  • Dropbox, der Cloudspeicherdienst, kann ein guter Helfer sein. Nicht nur Lehrer/innen können die Plattform nutzen, um Unterrichtsmaterialien zu veröffentlichen, aber auch Schüler/innen können untereinander Notizen und Lernunterlagen austauschen.
  • Facetime und andere Videochats sind zwar primär zum Tratschen toll, aber können auch beim Lernen hilfreich sein. Einheitliche Zeiten, in denen man facetimed, um gemeinsam Matheaufgaben zu lösen, können auch eine Motivation für Schüler/innen sein!

Ablenkung oder auch Last-Minute-Lernen kann ganz schön anstrengend sein. Beides kann mit den richtigen Tools erleichtert werden. 

  • Shut App ist das Werkzeug für ein Lernen ohne Störungen und Ablenkungen. Der/die Nutzer/in kann individuell einstellen, wann und wie lange eine bestimmte App "ausgeschaltet" werden soll. Mit Shut App können die üblichen Apps wie WhatsApp, Snapchat und Instagram für eine Zeit lang „lahmgelegt werden“.
  • Aqualert erinnert dich daran Wasser zu trinken. So banal es klingt: Wenn der Schulstress ausbricht, kann man schonmal aufs Wassertrinken vergessen. Ausreichend Wasser ist aber wichtig. Immerhin muss der Körper fit bleiben, damit sich das Gehirn alles merken kann!
  • Forest wird zu deinem persönlichen Wald. Die App misst die Zeit in der du lernst ohne dein Handy zu benutzen. Erst wenn du die ganze Lerneinheit erfolgreich absolviert hast, wächst ein virtueller Baum, der im Laufe des Schuljahres zu einem ganzen Wald werden kann!

Mit Hilfe dieser Apps und etwas Motivation kann in diesem Schuljahr fast gar nichts mehr schief gehen! Wichtig ist, wie bei allen Apps, dass die Schüler/innen bedacht mit persönlichen Informationen umgehen, ihren Schulerfolg nicht allein von diesen Anwendungen abhängig machen und darauf achten, zwischendurch auch einmal handyfreie Zeiten einzulegen.

Lese-Tipps für Lehrpersonen

Datum der Veröffentlichung: 20.09.2018

Für den Inhalt verantwortlich:
  • Österreichisches Institut für angewandte Telekommunikation (ÖIAT)