Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrung auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

Erfahren Sie mehr

16.08.2018 Apps speichern Browser-Daten im großen Stil

Symbolbild

Big Star Labs, der Hersteller mehrerer Apps wie Adblock Prime, sammelt die Browser Verläufe ihrer Nutzerinnen und Nutzer ohne Begründung. Was mit diesen Daten geschieht, ist völlig unklar.

Der Software-Hersteller Big Star Labs vertreibt sowohl für die Betriebssysteme Android und iOS diverse Apps als auch Erweiterungen für Firefox und Chrome. Nach Bekanntwerden der verdeckten Datensammlung dieses Unternehmens durch den Werbeblock-Hersteller AdGuard wurden bereits mehrere verdächtige Apps von Google aus dem Play Store entfernt.

AdGuard wies in seinem Bericht darauf hin, dass die Software von Big Star Labs von rund 11 Millionen Nutzerinnen und Nutzer Browser-Verläufe speichert, um diese mutmaßlich in weiterer Folge verkaufen zu können. Nach Angaben des Herstellers werden die Daten zwar gesammelt, aber einzelne Personen sollen anhand dieser nicht identifizierbar sein. Dem entgegen stehen aber die übermittelten und gespeicherten URLs von privaten Social Media Accounts, mit welchen man sehr wohl ohne großartige IT-Kenntnisse auf einzelne Nutzerinnen und Nutzer Rückschlüsse ziehen kann.

Eine weitere zwielichtig erscheinende Vorgehensweise des Herstellers bezieht sich auf dessen Datenschutzrichtlinien. Diese Richtlinien werden bewusst als Bilder hochgeladen, um Nutzerinnen und Nutzern die Möglichkeit zu entziehen, diese auf bestimmte Schlagwörter durchsuchen zu können. Laut AdGuard weist vieles darauf hin, dass die Hersteller versucht haben, die Apps möglichst harmlos aussehen zu lassen. Bei genauerer Betrachtung kann man jedoch die dahinterstehenden Profitziele erkennen. Genauere Informationen über den Hersteller Big Star Labs einzuholen erweist sich ebenfalls als schwierig, da es weder eine Website des Unternehmens gibt noch dessen Verlinkungen in den Apps weiter verfolgbar sind.

Benutzerinnen und Benutzer von Apps sollten sich daher im Vorfeld Gedanken machen, ob es sich bei den Anbietern um seriöse Unternehmen handelt und welche persönlichen Daten von diesen abgefragt und in weiterer Folge gespeichert werden. 

Weitere Informationen:

Datum der Veröffentlichung: 16.08.2018

Für den Inhalt verantwortlich:
  • A-SIT Zentrum für sichere Informationstechnologie – Austria