12.01.2018 Google Play Store verteilt verseuchte Apps

Symbolbild

Mit Adware verseuchte Apps wurden ca. 7,5 Millionen Mal heruntergeladen. LightsOut blendet unerwünschte Werbung ein. Vermutlich sind mehr als 1,5 Millionen Nutzerinnen und Nutzer betroffen.

Die Adware LightsOut versteckte sich in insgesamt 22 schädlichen Anwendungen, wie zum Bespiel Taschenlampen-Apps und anderen angeblich nützlichen Werkzeugen, haben Forscher von Check Point herausgefunden.  

Durch wiederholte Einblendungen von Pop-up-Anzeigen generierte LightsOut Werbeeinnahmen. Die Anzeigen wurden während der Nutzung anderer Smartphone-Funktionen eingeblendet, sodass die Nutzerinnen und Nutzer mit ihnen interagieren mussten. Zum Beispiel erschienen Anzeigen während eines Telefonats und der Anruf konnte nur durch einen Klick auf die Anzeige beendet werden. 

Die Adware steckte unter anderem in den Apps Smart Flashlight, Cool Flashlight, Flashlight Pro, Network Guard, Realtime Cleaner und Call Recorder Pro. Die 22 von Check Point gemeldeten Apps wurden inzwischen aus dem Play Store entfernt. 

Weitere Informationen:

Datum der Veröffentlichung: 12.01.2018

Für den Inhalt verantwortlich:
  • A-SIT Zentrum für sichere Informationstechnologie – Austria