27.12.2017 Austria IT Security Hub an FH St. Pölten gegründet

Symbolbild

Der IT-Securitybetrieb IKARUS, Kapsch BusinessCom und die FH St. Pölten gründeten den Austria IT Security Hub, der sich Fragen der IT-Sicherheit bei zunehmender Digitalisierung widmet.

Digitalisierung schreitet in allen Branchen voran. Laut einer Studie der International Data Corporation (IDC) wird sich das weltweite Datenvolumen bis 2025 verzehnfachen. Damit steigen die Anforderungen an den Schutz und die Sicherheit der Daten. 2017 konnte Kapsch einen Anstieg von fast 40 Prozent bei Cyberattacken feststellen. 

Der neue Austria IT Security Hub in St. Pölten trägt dieser Entwicklung Rechnung. Das Exzellenzzentrum ermöglicht neue Formen der Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und Hochschulen und fördert Innovationen zum Thema Datensicherheit. Der Hub bündelt die Erfahrungen aller drei Gründungspartner und widmet sich der Forschung und Entwicklung sowie der Talente- und Start-up-Förderung im Bereich IT-Security.

Der Hub soll die heimische Sicherheitswirtschaft und -forschung durch Vernetzung, Information und intersektorale Kooperationsmaßnahmen stärken. Vor allem soll auch dem Fachkräftemangel in diesem Bereich entgegengewirkt werden. 

Die geplanten Aktivitäten des Hubs sind eng verknüpft mit dem an der FH St. Pölten angesiedelten Institut für IT-Sicherheitsforschung und dem Josef Ressel Zentrum für konsolidierte Erkennung gezielter Angriffe auf Unternehmen (TARGET), an dem IKARUS beteiligt ist. Kapsch bringt im Hub darüber hinaus unter anderem die Expertise seines "Cyber Defense Centers" (CDC) ein.

Weitere Informationen:

Datum der Veröffentlichung: 27.12.2017

Für den Inhalt verantwortlich:
  • A-SIT Zentrum für sichere Informationstechnologie – Austria