15.12.2017 Hunderte HP-Laptops mit vorinstalliertem Keylogger

Symbolbild

Mehr als 460 Laptop-Modelle von HP wurden mit einem vorinstallierten Keylogger ausgeliefert. Cyberkriminelle können auf diesem Weg Tastatureingaben der Nutzerinnen und Nutzer überwachen.

Kriminelle sollen den Keylogger relativ einfach für eigene Zwecke missbrauchen können. Das berichtet ein anonymer Sicherheitsforscher mit dem Kürzel Zwclose. Lediglich eine Einstellung in der Windows-Registry müsse dafür angepasst werden. Die Software befand sich in einem Treiber für die Tastatur des Herstellers Synaptics. Mittlerweile soll laut HP der Fehler mit einem Update behoben sein. Laut HP müssten Cyberkriminelle Administratorrechte für die Ausübung einer Attacke besitzen. Weder Synaptics noch HP konnten auf Nutzerdaten zugreifen. 

Ob auch andere Hersteller betroffen sind, ist unklar. Laut einem Supportbeitrag von HP sollen alle Synaptics-Original Equipment Manufacturers (OEM)-Partner dieses Problem haben. 

Weitere Informationen:

Datum der Veröffentlichung: 15.12.2017

Für den Inhalt verantwortlich:
  • A-SIT Zentrum für sichere Informationstechnologie – Austria