09.11.2017 DDoS-Attacken über 50 Gbit/s stark gestiegen

Symbolbild

In den letzten zwei Jahren vervierfachten sich DDoS-Attacken mit mehr als 50 Gbit/s, Unternehmen reagierten mit höheren Sicherheitsbudgets und mehr erfahrenen Experten in der Prävention. 

Nach dem Security Report eines Anbieters von sicheren Anwendungsdiensten hat sich die Anzahl von DDoS-Attacken (Distributed Denial of Service), die durch eine Unmenge von Anfragen eine Dienstblockade verursachen, von 2015 bis 2017 auf das Vierfache vermehrt (von zehn auf 42 Prozent bei den befragten Unternehmen). Zudem hat auch die Zahl dieser Angriffsart mit 1Tbit/s und mehr stark zugenommen. Neben Attacken auf Netzwerkebene (bei 29 Prozent) wurden verstärkt auch andere Ziele, etwa auf Anwendungsebene, angepeilt. 

Im selben Zeitraum haben die Unternehmen mehr in die Sicherheit investiert. So konnten die Ausfallszeiten verkürzt werden (2015: bei 29 Prozent der Angriffe mehr als 25 Stunden Ausfall, 2017: nur bei 15 Prozent). Und auch in Zukunft wollen die Unternehmen mehr Geld einsetzen: Höhere Budgets für präventive DDoS-Lösungen wollen 74 Prozent der Befragten einsetzen, gleichzeitig soll ein breiteres Spektrum an erfahrenen IT-Experten in der Sicherheitsvorsorge arbeiten.

Weitere Informationen

Datum der Veröffentlichung: 09.11.2017

Für den Inhalt verantwortlich:
  • A-SIT Zentrum für sichere Informationstechnologie – Austria