02.11.2017 Tipps für mehr Sicherheit beim Websurfen

Symbolfoto

Die IT-Nachrichten-Seite ZDNet hat kürzlich zehn Tipps für mehr Sicherheit beim Surfen und Verwenden von Clouddiensten veröffentlicht. So können Sie Ihre persönlichen Daten schützen:

1. Verwenden Sie einen Passwortmanager!

Viele Nutzerinnen und Nutzer machen den Fehler, überall das gleiche Passwort bzw. zu einfache Kennwörter zu wählen. Nutzen Sie daher einen Passwortmanager, wie zum Beispiel KeePass. Dort sind Ihre Zugangsdaten sicher und können jederzeit sicher abgerufen werden.

2. Setzen Sie auf eine Zwei-Faktor-Authentifizierung!

Nutzen Sie für Ihre Dienste eine Zwei-Faktor-Authentifizierung und verwenden Sie – wie bereits erwähnt – unterschiedliche Anmeldenamen und Kennwörter, um die Risiken eines Datendiebstahls so gering wie möglich zu halten.

3. Ändern Sie Ihre Passwörter regelmäßig!

4. Öffnen Sie gefährliche Internetseiten nur in gesicherter Umgebung!

Um Datenverlust - beispielsweise durch Viren - zu verhindern, nutzen Sie für gefährliche Internetseiten virtuelle Computer oder Tools wie Sandboxie.

5. Installieren Sie regelmäßig Updates für das Betriebssystem!

Sorgen Sie dafür, dass Ihr Windows-, Linux- oder MacOS-Rechner stets auf dem neuesten Stand ist, um Sicherheitslücken zu vermeiden.

6. Halten Sie Ihre Software aktuell!

Gleiches gilt für Ihre Software – vor allem sollte der verwendete Webbrowser so aktuell wie möglich gehalten werden.

7. Scannen Sie Ihr Gerät regelmäßig auf Viren!

Dazu gibt es viele kostenlose Apps, die Viren finden und beseitigen.

8. Öffnen Sie keine verdächtigen Mails!

In diesen finden sich oft kompromittierte Anhänge. Besondere Vorsicht ist geboten, wenn man nach persönlichen Daten gefragt wird.

9. Benutzen Sie keine fremden USB-Sticks und fremden externen Festplatten!

Wenn Sie dies doch tun müssen: Stellen Sie zuerst sicher, dass sich kein Virus auf dem Datenträger befindet.

10. Veröffentlichen Sie nicht zu viele private Daten!

Beziehungsweise achten Sie darauf, wer ihre Daten sehen kann. Geben Sie nicht alle Informationen der Öffentlichkeit preis, sondern wählen Sie Ihre Privatsphäreeinstellungen sorgfältig. So lässt sich beispielsweise auch verhindern, dass mithilfe der Handynummer das Facebook-Profil gefunden werden kann.

Weitere Informationen:

Datum der Veröffentlichung: 02.11.2017

Für den Inhalt verantwortlich:
  • A-SIT Zentrum für sichere Informationstechnologie – Austria