12.10.2017 Phishing-Welle mit gekaperten Facebook-Konten

Symbolbild

Derzeit versuchen Cyberkriminelle mittels gekaperter Facebook-Konten an Geld zu kommen. Dafür schreiben sie Nachrichten an Kontakte der übernommenen Konten und bitten darin um Paysafecards.

Die vermeintlichen Freundinnen und Freunde verlangen die Nummern von fünf Paysafekarten zu jeweils 100 Euro und versprechen, am nächsten Tag 550 Euro zurückzuzahlen. Hierbei handelt es sich um eine Falle. Die Nachricht ist anonym gehalten. Außerdem finden sich im Text Hinweise, dass die Absenderin bzw. der Absender nicht aus Österreich kommt: Im Text werden keine Umlautzeichen verwendet. 

Auf keinen Fall sollte der Bitte Folge geleistet werden. Im Zweifelsfall sollte man seine Facebook-Kontakte persönlich fragen, ob die Nachricht auch wirklich von ihnen stammt. Damit das eigene Konto nicht gehackt wird, sollte ein starkes Passwort verwendet werden. Idealerweise sollte eine Zwei-Faktor Authentifizierung zum Einsatz kommen, bei der zum Beispiel ein PIN-Code ans Handy gesendet wird, der zusätzlich zum Passwort eingegeben werden muss. 

Weitere Informationen:

Datum der Veröffentlichung: 12.10.2017

Für den Inhalt verantwortlich:
  • A-SIT Zentrum für sichere Informationstechnologie – Austria