08.09.2017 Google stört Botnetz durch 300 beseitigte Apps

Symbolbild

Ein Netz aus 100.000 infizierten Android-Geräten verursachte diesen August wieder heftige Angriffe auf Websites. Google entfernte nun jene 300 Apps, die als Träger der Malware dienten.

Wie bereits im vergangenen Jahr formierten sich Anfang des vergangenen Monats wieder abertausende Android-Geräte, um als Botnet gezielte DDoS-Angriffe auf große Webseiten zu starten. Dabei soll das Netz bis zu 20.000 HTTP-Anfragen pro Sekunde gesendet haben. 

Die Geräte infizierten sich bei insgesamt 300 Apps im Google Playstore mit der Malware „WireX“, die sich als scheinbar harmloses Programm – z. B. als Klingelton – tarnte. Dann arbeitete das Schadprogramm völlig unauffällig und konnte so von den Kriminellen heimlich für die Attacken benutzt werden, um in der Folge Lösegeldzahlungen zu erpressen. Google löschte nun die befallenen Apps und werde sie auch von den betroffenen Geräten entfernen, so der Konzern. 

Was kann man selbst zum Schutz beitragen: 

  1. App-Bewertungen können vor dem Herunterladen als Anzeiger für eine schadhafte Anwendungssoftware dienen
  2. Apps sollten nur aus seriösen Quellen geladen werden
  3. Die gewährten Berechtigungen sollten beachtet werden
  4. Eine Antiviren-Lösung kann als Grundschutz auf dem Android-Gerät gute Dienste leisten 

Weitere Informationen:

Datum der Veröffentlichung: 08.09.2017

Für den Inhalt verantwortlich:
  • A-SIT Zentrum für sichere Informationstechnologie – Austria