04.09.2017 Schulbeginn: Gehört das Handy in die Schultüte?

Kinder kommen immer früher mit Handy, Smartphone & Co. in Berührung. Viele Eltern fragen sich zu Schulbeginn, ob in die Schultüte auch das erste Handy soll.

Der Schulbeginn steht wieder vor der Türe – damit beginnt auch für viele Erstklässler/innen und deren Eltern ein neuer, aufregender Lebensabschnitt. Viele Eltern fragen sich: Ist mit der Einschulung auch die Zeit für das erste Handy bzw. Smartphone ihrer Sprösslinge gekommen? Eines vorweg: Das lässt sich leider nicht so pauschal beantworten.

Wir geben Tipps, ab wann ein eigenes Handy für die Jüngsten sinnvoll ist.


Braucht mein/e Erstklässler/in ein Handy?

Bild lizenziert unter CC0 Public Domain

Die Frage, welches Alter ideal für das erste Handy ist, lässt sich nicht allgemein beantworten. Den richtigen Zeitpunkt für das erste Handy gibt es ohnehin nicht – dieser hängt vor allem von Familienalltag und Freundeskreis ab. Lassen Sie folgende Überlegungen in Ihre Entscheidung mit einfließen:

  • Muss Ihr Kind den Schulweg ohne Begleitperson zurücklegen? Gibt es auf der Strecke die Möglichkeit, im Notfall auch ohne Handy Hilfe zu holen?
  • Verbringt Ihr Kind nach der Schule viel Zeit alleine zuhause? Gibt es in Ihrer Wohnung einen Festnetzanschluss oder ein Familienhandy?
  • Möchte Ihr Kind zu Familienmitgliedern, die an einem anderen Ort leben, Kontakt halten? (z.B. getrennt lebende Eltern, Großeltern in einem anderen Bundesland, studierende Geschwister, …)

Wer den Handywunsch des eigenen Kindes noch zu früh findet, kann versuchen das erste Handy auf einen fixen Termin in der Zukunft zu verschieben, zum Beispiel Weihnachten oder den nächsten Geburtstag. Es muss auch nicht unbedingt gleich das neueste Smartphone sein – oft reicht am Anfang auch ein Wertkartenhandy, damit das Kind erreichbar ist.


Bekommen Kinder ihr erstes Handy wirklich so früh?

Viele Kinder bekommen heute das erste Handy rund um die Erstkommunion geschenkt, also mit etwa sieben bis acht Jahren. Der 5. Oö. Kinder-Medien-Studie 2016 zufolge besitzt bereits mehr als die Hälfte der 8- bis 10-jährigen Kinder ein eigenes Handy oder Smartphone.  Das Handy in der Schultüte ist hingegen nicht ganz so üblich: Unter den 6- bis 7-Jährigen können lediglich 16 Prozent ein Handy ihr Eigen nennen.


6- bis 7-Jährige: Smartphone zum Spielen und Musik hören

Bild: Saferinternet.at

Für viele Eltern stellt sich auch die Frage: Wofür würde mein/e Erstklässler/in das Handy konkret nutzen? Am häufigsten verwenden junge Kinder das eigene Handy zum Telefonieren, Fotos machen oder kreativ bearbeiten, Nachrichten verschicken und Musik hören. Immer beliebter werden auch Handygames und das Herunterladen von Apps

Von der Art der Nutzung hängt auch die Wahl des Handy- und Tarifmodells ab: Werden vor allem Online-Spiele gespielt oder Videos gestreamt, sollte auf ausreichendes Datenvolumen geachtet werden. Geht es in erster Linie um Fotos, dann ist viel Speicherplatz wichtig

Manchmal erledigt sich der dringende Wunsch nach einem eigenen Handy auch von selbst, wenn Eltern alternative Möglichkeiten zum Spielen, Fotografieren oder Musik hören anbieten. Vielleicht kann die Zeit bis zum ersten Handy auch mit einem Mp3-Player überbrückt werden. 


Eltern als Vorbild bei der Handynutzung

Auch in Sachen Handy gilt: Eltern und andere Familienmitglieder sind Vorbild! Ob sich Kinder schon früh ein eigenes Gerät wünschen, hängt vor allem davon ab, wie intensiv Handy und andere digitale Medien in der eigenen Familie genutzt werden. Nehmen Smartphone, Tablet und Co. im Leben der Eltern oder älteren Geschwister einen hohen Stellenwert ein, möchten natürlich auch die Kleinen mitmachen.

Manchmal begründen Volksschüler/innen ihren Wunsch nach einem eigenen Handy auch damit, dass „alle anderen Kinder“ ein Smartphone hätten. Hinterfragen Sie am besten im Gespräch mit anderen Eltern, ob das auch wirklich stimmt.

Mehr Tipps und Infos im Elternratgeber „Frag Barbara!“ von Saferinternet.at: www.fragbarbara.at


Tipps für Eltern

  • Hinterfragen Sie als Eltern den Grund für den dringend Handywunsch und klären Sie mit Ihrem Kind ab, wie es das Gerät nutzen möchte. Ist Ihr Kind z.B. das einzige Familienmitglied ohne eigenes Handy? Haben wirklich „alle anderen Kinder“ in der Klasse ein eigenes Handy? Geht es mehr ums Fotografieren als um das Handy selbst?

  • Braucht Ihr Kind nur zu bestimmten Zeiten in der Woche ein Handy, ist die Anschaffung eines Familien-Wertkartenhandys empfehlenswert. Dieses kann von Ihrem Sprössling fallweise genutzt werden – da genügt auch ein einfaches Modell mit Basisfunktionen.

  • Wenn Spiele, Fotos, Musik und Videos im Mittelpunkt stehen: Könnten die Bedürfnisse Ihres Kindes auch auf andere Weise erfüllt werden? Gibt es einen Computer, auf dem gespielt werden kann? Wie können auch ohne Smartphone Fotos gemacht oder bearbeitet werden? Bieten Sie Ihrem Kind Alternativen zum eigenen Handy an.

  • Ist ein eigenes Handy für Ihr Kind (noch) kein Thema, dann sprechen Sie es nicht von sich aus an. Wenn Kinder noch kein Bedürfnis nach einem Handy verspüren, würden sie dieses vermutlich auch nicht nutzen.

  • Falls Ihr Kind ein eigenes Handy bekommt: Begleiten Sie Ihren Nachwuchs unbedingt bei den ersten Schritten mit dem Handy unbedingt begleiten und vereinbaren Sie Regeln für die Nutzung – das kann z.B. die Nutzungsdauer, das Herunterladen von Apps oder die Preisgabe persönlicher Daten betreffen! Stehen Sie jederzeit als kompetente/r Ansprechpartner/in bereit und richten Sie das Gerät kindersicher ein


Weiterführende Links:

Datum der Veröffentlichung: 04.09.2017

Für den Inhalt verantwortlich:
  • Österreichisches Institut für angewandte Telekommunikation (ÖIAT)