10.08.2017 Achtung: Angebliche GMX-Kontosperre ist falsch

Symbolbild

Cyberkriminelle senden derzeit gefälschte Nachrichten zu Kontosperren an GMX-Nutzerinnen und -Nutzer, um über eine falsche GMX-Seite an deren Zugangsdaten zu gelangen.

Ein neuerlicher Versuch, an die Zugangsdaten von E-Mail-Konten zu kommen, trifft zurzeit Nutzerinnen und Nutzer von GMX: Die Kriminellen versenden dazu E-Mails mit der Behauptung, dass das entsprechende Konto gelöscht werden würde. Die einzige Möglichkeit das zu verhindern wäre, so die Nachricht, auf einen Link im Text zu klicken und auf der dahinterliegenden Website die eigenen Zugangsdaten einzugeben. Doch diese Webseite ist eine gefälschte GMX-Website. Sie imitiert den Login-Bereich des E-Mailanbieters und dient nur dazu, E-Mailadressen und dazugehörende Passwörter abzuschöpfen. In der Folge wollen die Verbrecher dann die Konten für eigene Aktivitäten übernehmen.  

Woran Sie das gefälschte GMX-Schreiben erkennen 

  • Rufen Sie die GMX-Website manuell auf und melden Sie sich regulär in Ihrem Konto an. So erkennen Sie, dass GMX Ihr Konto nicht gesperrt hat.
  • Der Text in der E-Mail ist fehlerhaft: „Ihre E-Mail-Konto wurde gesperrt“.
  • Es gibt keine Anrede bei der Nachricht. Das zählt als Hinweis, dass es sich um ein standardisiertes Schreiben von Kriminellen handelt, Unternehmen benennen ihre Kunden mit Namen.
  • Fahren Sie mit der Computermaus über den Link „Klicken Sie hier“, taucht ein Dialogfenster auf. Es zeigt, dass mit einem Klick auf den Link die Website „fremdegmxseite.com“ geöffnet wird. Diese gehört nicht GMX.
  • Die Nachricht fordert Sie auf, auf einer fremden Website Ihre persönlichen Zugangsdaten anzugeben. Das ist ein deutlicher Hinweis, dass die E-Mail von Cyberkriminellen stammt. 

Wenn Sie Ihre Daten bekannt gegeben haben

Wenn Sie Ihre Zugangsdaten auf der gefälschten GMX-Website eingegeben haben, rufen Sie umgehend die echte Seite des Anbieters auf. Melden Sie sich mit Ihrem Passwort bei Ihrem Konto an. Gelingt das, ändern Sie Ihr Kennwort, damit Dritte keinen Zugriff auf das Konto haben. Überprüfen Sie Ihre persönlichen Angaben auf Veränderungen. Sind diese falsch, stellen Sie sie richtig.  

Können Sie nicht mehr auf Ihr GMX-Konto zugreifen, wenden Sie sich umgehend an das Kundenservice des Anbieters. Erklären Sie, dass Sie Opfer eines Datendiebstahls geworden sind und besprechen Sie das weitere Vorgehen. 

Weitere Informationen:

Datum der Veröffentlichung: 10.08.2017

Für den Inhalt verantwortlich:
  • A-SIT Zentrum für sichere Informationstechnologie – Austria