24.05.2017 Entschlüsselungstool für WannaCry veröffentlicht

Symbolbild

Vor Kurzem wurde ein kostenloses Entschlüsselung-Tool für mit der Ransomware WannaCry verschlüsselte Daten veröffentlicht. Das Verfahren hat jedoch nur unter bestimmten Voraussetzungen Erfolg.

Das Tool WannaKey ermöglicht die Wiederherstellung der Daten und macht daher die Zahlung des geforderten Lösegelds überflüssig. Der Erpressungstrojaner WannaCry hinterlässt auf manchen Rechnern Daten zur Entschlüsselung der betroffenen Dateien. Diese machen ein Rekonstruieren des Schlüssels möglich.

Nutzerinnen und Nutzer von Windows XP, Windows 2003 und Windows 7 können WannaKey nutzen. Allerdings nur dann, wenn der Rechner nach der Infektion nicht neu gestartet und die entsprechenden Speicherbereiche nicht anderweitig überschrieben wurden. Ein Einsatz bei Windows 10 ist nicht möglich, da hier umgehend der Speicher gelöscht wird, was ein Auslesen der benötigten Daten nicht mehr möglich macht. Entwickelt hat das Tool der französische Sicherheitsforscher Adrien Guinet

Der Programmierer Benjamin Delpy hat auf Basis von WannaKey und Wannadecrypt, das Tool zur Entschlüsselung bei bekanntem Schlüssel, ein neues Entschlüsselungsprogramm namens WanaKiwi erstellt. Ob WanaKiwi tatsächlich großflächig funktioniert, konnte noch nicht festgestellt werden. 

Übrigens sind 98 Prozent der WannaCry-Opfer Windows 7-Nutzerinnen und Nutzer, berichtet das IT-Sicherheitsunternehmen Kaspersky Lab. Ob die Zahlen lediglich für Rechner mit Kaskersky-Antivirenprogrammen gelten oder allgemeingültig sind, ist nicht bekannt.  

Weitere Informationen:

Datum der Veröffentlichung: 24.05.2017

Für den Inhalt verantwortlich:
  • A-SIT Zentrum für sichere Informationstechnologie – Austria