13.04.2017 2016: Mac-Schädlinge steigen um 744 Prozent

Symbolbild

Die Zahl der Schadprogramme für Apples Macs ist 2016 gegenüber dem Vorjahr um 744 Prozent angestiegen. Das ist eines der Ergebnisse des aktuellen Sicherheitsberichts von McAfee Labs

Gegenüber mit Windows betriebenen Geräten sind Apple-Computer jedoch noch immer relativ sicher. Im letzten Quartal 2016 waren rund 460.000 Schadsoftwarevarianten für Macs bekannt, wobei der größte Teil Adware – also unerwünschte Werbung – ausmacht. Insgesamt wurden im Jahr 2016 638 Millionen Schädlinge gezählt. Das ist ein Plus gegenüber 2017 von 24 Prozent.

Gegenüber dem dritten Quartal ging im letzten Jahresviertel 2016 die Zahl an Erpressungstrojanern um 71 Prozent zurück. Insgesamt ist die Zahl der Varianten im vergangenen Jahr jedoch um 88 Prozent gestiegen. Bedrohungen für mobile Geräte haben ebenfalls zugenommen. Zwischen September und Dezember 2015 wurden acht Millionen bekannte Schädlingsvarianten verzeichnet, ein Jahr später bereits 15 Millionen. Allerdings war auch hier zwischen drittem und viertem Quartal 2016 ein Abwärtstrend zu bemerken. Die Chance einer Schadsoftwareinfektion eines mobilen Geräts war im letzten Quartal 2016 mit zwölf Prozent Wahrscheinlichkeit in Afrika am größten und mit knapp über vier Prozent in Europa am geringsten.  

Weitere Informationen:

Datum der Veröffentlichung: 13.04.2017

Für den Inhalt verantwortlich:
  • A-SIT Zentrum für sichere Informationstechnologie – Austria