Browser

Die meisten Interaktionen mit dem Internet werden über einen Browser durchgeführt, so zum Beispiel das Aufrufen von Webseiten und oft auch eines E-Mail-Fachs. Da gerade diese Aktionen häufig dazu führen, dass Schadsoftware auf Geräte gelangt, ist dieses wichtige Programm besonders schützenswert:

  • Verwenden Sie einen bekannten und als vertrauenswürdig eingestuften Browser und halten Sie diesen aktuell. Anstatt Microsofts Internet Explorer zu verwenden, sollten Sie zum Beispiel den aktuelleren Browser von Microsoft, Microsoft Edge, oder eine Alternative anderer Hersteller, z. B. Google Chrome, Mozilla Firefox oder Apple Safari, verwenden.
  • Installieren Sie keine unbekannten Erweiterungen und Plug-ins, dahinter könnte sich Schadsoftware verbergen.
  • Deinstallieren Sie nicht mehr verwendete Plug-ins und Erweiterungen, um die potenzielle Angriffsfläche Ihres Gerätes zu reduzieren und keinen digitalen Fingerabdruck zu hinterlassen. Die Plug-ins für Java und Adobe Flash, die für Schwachstellen bekannt sind, sollten aus Sicherheitsgründen deinstalliert bzw. nicht mehr verwendet werden.
  • Installieren Sie eine Ad-Blocker-Erweiterung, um durch Werbung übertragene Schadsoftware zu vermeiden.

Browser in the Box (BitBox)

Bitbox wurde im Auftrag des deutschen Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) entwickelt und steht Privatanwenderinnen und Privatanwendern kostenlos zur Verfügung. Ein in einer virtuellen Maschine laufender Webbrowser erlaubt einerseits einen ungehinderten Zugang zum Internet, andererseits ist das Betriebssystem vor etwaigen Angriffen geschützt. Das Installationspaket enthält das Image eines gehärteten Debian-Linux samt Firefox und lässt sich einfach installieren und ausführen.

> zur Webseite des Herstellers

> rechtlicher Hinweis

< zurück

Datum der Veröffentlichung: 28.03.2017

Für den Inhalt verantwortlich:
  • A-SIT Zentrum für sichere Informationstechnologie – Austria