17.10.2014 Sichere IKT-Vernetzung für Industrie 4.0

Sicherer Datenaustausch gilt als Voraussetzung für die notwenige weitere Digitalisierung und vertiefte Vernetzung bei der Fertigung in der sogenannten „Industrie 4.0“. Zur Realisierung dieser weiteren Informatisierung der Fertigungstechnik als „vierte industrielle Revolution“ möchte der Deutsche Zentralverband Elektrotechnik- und Elektroindustrie (ZVEI) eine verpflichtende Zertifizierung für Betriebe.

Dazu soll ein neuer „Code of Conduct zur Nutzung von Daten im Internet der Dinge und Dienste“ entwickelt werden, mit Standards bei der Datenerhebung, -analyse und -nutzung. Um technische Abhängigkeiten zu verhindern, wird eine europäische Lösung bevorzugt, die als Basis für den sorgenlosen Datenaustausch zwischen Geschäftspartnern dienen soll: Auch an die Einbindung ausländischer Partner aus allen Branchen wird gedacht. Ziel ist es, Cybersicherheit für den Verbund von Maschinen und Steuerungseinheiten mit dem externen virtuellen Raum zu schaffen.

Weitere Informationen

Datum der Veröffentlichung: 17.10.2014

Für den Inhalt verantwortlich:
  • A-SIT Zentrum für sichere Informationstechnologie – Austria