Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrung auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

Erfahren Sie mehr

Kinder & Verträge

Laut Gesetz dürfen Kinder zwischen sieben und 13 Jahren nur kleine Geschäfte des alltäglichen Lebens abschließen. Geschäfte über das Internet oder Handy zählen hier nicht dazu. Bis zur Erreichung des 18. Lebensjahrs sind solche Geschäfte nur mit Einschränkungen möglich.

Nähere Informationen zur "Geschäftsfähigkeit" finden sich auf oesterreich.gv.at.

Der Abschluss von Geschäften per Internet ist einfach möglich. Gelegentlich ist sich die Nutzerin bzw. der Nutzer selbst nicht bewusst ist, einen Vertrag eingegangen zu sein bzw. ein Geschäft abgeschlossen zu haben. Abzock-Angebote setzen bewusst auf derart undurchsichtigen Methoden, bei denen Vertragsbedingungen unbeabsichtigt akzeptiert werden. Für Kinder sind diese Angebote noch schwieriger als solche zu erkennen.

Kinder und Jugendliche sollten daher bei folgenden Angeboten besonders Acht geben:

  • „Gratis“-Angebote: Immer wieder werben Webseiten mit vermeintlichen Angeboten, die auf den ersten Blick unentgeltlich zu bekommen sind. Dafür ist in der Regel jedoch eine Registrierung notwendig, bei der man auch die AGB der Webseite akzeptieren muss. In diesen verstecken sich dann oft teure Abonnements, deren Abschluss man durch die Registrierung akzeptiert.
  • In-App-Käufe: Smartphone-Apps, also kleine Zusatzprogramme wie etwa Spiele, bieten oft die Möglichkeit sogenannter In-App-Käufe. Darunter versteht man zusätzliche Leistungen eines Programmes, die gegen Geld erworben werden können.
  • Mehrwertdienste: Ähnlich wie bei „Gratis“-Angeboten finden sich im Internet bzw. besonders häufig in sozialen Medien Gewinnspiele oder sonstige Anwendungen zum Zeitvertreib, bei denen man aus unterschiedlichen Gründen seine Telefonnummer angeben soll. Bei Nutzung solcher Dienste besteht ebenfalls die Gefahr, ein Abo abzuschließen. Meist handelt es sich dabei um Mehrwert-SMS-Abos, die direkt über die Handyrechnung abgebucht werden.

Weitere Informationen

Datum der Veröffentlichung: 05.09.2019

Für den Inhalt verantwortlich:
  • A-SIT Zentrum für sichere Informationstechnologie – Austria