Forschungsförderung

Das Österreichische Förderungsprogramm für Sicherheitsforschung - KIRAS - unterstützt nationale Forschungsvorhaben, deren Ergebnisse dazu beitragen, die Sicherheit - als dauerhafte Gewährleistung eines hohen Niveaus an Lebensgrundlagen und Entfaltungsmöglichkeiten - für alle Mitglieder der Gesellschaft zu erhöhen.

Die Herausforderungen für die Sicherheit sind einem steten Wandel unterzogen, dementsprechend hat KIRAS auch seit Beginn seines Bestehens einen sehr breit gefassten Schwerpunkt auf den Schutz kritischer Infrastruktur. Ein bereits seit Jahren besonders wichtiges Themengebiet ist dabei das Thema Cybersicherheit bzw. Cybercrime.

KIRAS dient der Schaffung von zukunftsweisenden Sicherheitslösungen und deren Umsetzung in maßgeschneiderte Anwendungen. Erreicht wird dies durch die Einbeziehung aller relevanten Akteure, angefangen bei Forschung und Entwicklung über die österreichischen Unternehmen bis hin zu den politischen Verantwortungs- bzw. Bedarfsträgern. Ein zentraler Punkt  dabei ist der gesellschaftliche Aspekt der Sicherheit, der durch die Berücksichtigung der Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaftlichen (GSK-) Forschungsdisziplinen gewährleistet wird.

Weitere Informationen

Nähere Informationen zum österreichischen Sicherheitsforschungsprogramm finden Sie auf der KIRAS Homepage sowie auf der Homepage der FFG, die für das Programmmanagement zuständig ist.

rechtlicher Hinweis

Datum der Veröffentlichung: 29.03.2017

Für den Inhalt verantwortlich:
  • Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie