Vorsicht vor der kostenpflichtigen Registrierungsplattform enter-croatia.com

Durch die Einreisebestimmungen in Kroatien wird vorab eine Registrierung empfohlen, die in der Regel kostenlos ist. Schwindler versuchen mit Registrierungsplattformen an Geld zu kommen.

http www

Für den anstehenden Kroatienurlaub sollten freiwillige Registrierungen nur über offizielle Behördenwebseiten vorgenommen werden. Unseriöse Anbieter, wie Visa Gate GmbH, die hinter enter-croatia.com stecken, versuchen die Unsicherheit mancher Urlauber auszunutzen und verlangen für das sonst kostenlose Online-Anmelden vor dem Urlaubsantritt in Kroatien eine Gebühr von fünf Euro. Hier empfiehlt es sich, nicht übereilt zu handeln und für Informationen allgemeingültige Quellen zu verwenden.

Für die Einreise gelten Bestimmungen wie ein negativer Covid-19-Test, eine bescheinigte Genesung oder die Vorlage einer erhaltenen Covid-19 Impfung.

Tipp

Einreisebestimmungen und das Online-Formular für die offizielle und kostenlose Registrierung findet man unter https://entercroatia.mup.hr/.

Aktuelle und richtige Reiseinformationen zu allen Ländern stellt das Bundesministerium für Europäische und internationale Angelegenheiten unter https://www.bmeia.gv.at/reise-aufenthalt/reiseinformation/laender/ bereit.

Wurde bereits über enter-croatia.com eine Registrierung durchgeführt?

In diesem Fall wurden unnötigerweise fünf Euro für die sonst kostenlose und freiwillige Einreiseregistrierung an die Plattform bezahlt. Man sollte den Anbieter kontaktieren, das Geld zurückverlangen und versuchen von Vertrag zurückzutreten. Eventuell kann versucht werden, das Geld über das Kreditkartenunternehmen zurückzuholen.

Um wirklich sicher zu gehen, dass eine aufrechte Registrierung erfolgt ist, sollte eine zweite Registrierung über die Regierungswebseite entercroatia.mup.hr durchgeführt werden.

Achtung vor unseriösen Webseiten, die Unterkünfte anbieten!

Gerade vor der Urlaubszeit sollte bei der Buchung einer Unterkunft genauer hingesehen werden. Betrüger/innen kopieren Texte und Bilder bestehender Buchungsplattformen und verlangen eine Vorauszahlung. Eine aufrechte Buchung gibt es allerdings nicht und das Geld ist schlimmstenfalls verloren. Deswegen sollte vorab nach Erfahrungsberichten recherchiert werden. Extrem günstige Preise mit Zusatzangeboten, wie Reiseschutz oder Versicherungen, sollten misstrauisch machen. Genauso wie Zahlungen, die im Vorhinein zu begleichen sind. Außerdem ist eine Überprüfung des Impressums und der Kontaktmöglichkeit sinnvoll.

Tipp

Unter https://www.watchlist-internet.at/liste-urlaubsbuchung/ findet sich eine Liste betrügerischer Urlaubsplattformen, die derzeit gemeldet wurden.

Weitere Informationen

Letzte Aktualisierung: 9. Juni 2021

Für den Inhalt verantwortlich: A-SIT Zentrum für sichere Informationstechnologie – Austria