Unseriöse Anbieter für digitale Einreiseanmeldungen

Ist eine Reise nach Deutschland geplant und wird dazu eine Einreiseanmeldung benötigt, sollte von der Website „digitale-einreiseanmeldung.de“ Abstand genommen werden.

Businessman using mobile phone at the airport. holding passport with luggage.Travel and business airport concept.

Durch die Corona-Pandemie erfolgt das Einreisen in andere Länder anders als gewohnt und muss im Vorhinein gut geplant werden. Will man beispielsweise nach Deutschland, so muss unter Umständen vorab eine digitale Einreiseanmeldung eingebracht werden. Diese Anmeldung sollte online über das offizielle Online-Formular des Bundesministeriums für Gesundheit in Deutschland durchgeführt werden, das unter www.einreiseanmeldung.de verfügbar ist. Bei einer Kontrolle werden nur Einreiseanmeldungen, die von der offiziellen Website generiert werden, akzeptiert . Das deutsche Bundesministerium für Gesundheit warnt bereits vor zweifelhaften Anbietern, die eine digitale Einreiseanmeldung kostenpflichtig anbieten und dafür keine Leistung erbringen. Die Webseiten „digitale-einreiseanmeldung.de“ oder "einreiseanmeldung -digital.org" sind nur zwei Beispiele, die potentiellen Reisenden das Geld aus der Tasche ziehen. 

„digitale-einreiseanmeldung.de“ ist keine offizielle Anlaufstelle, die Registrierungen durchführt, bietet den Kundinnen und Kunden aber angeblich einen kompletten Service in der eigenen Muttersprache an: von der Beantragung bei den zuständigen Behörden bis zur Unterstützung via Chat-Funktion. Außerdem werden für 29 Euro eine schnellere Bearbeitung als über die offizielle Homepage des deutschen Gesundheitsministeriums , umfassender Datenschutz sowie Reisetipps versprochen. Klingt das Angebot noch so verlockend, so ist es bei nicht offiziellen Registrierungsstellen fraglich, ob die Daten weiterg eleitet werden und ob eine gültige Einreiseanmeldung ausgestellt wird. 

Sieht man sich die Homepage „digitale-einreiseanmeldung.de“näher an, sind mehrere Dinge auffällig. Der Firmensitz befindet sich in England, was zu Problemen führen kann, weilbei Streitigkeitenweder österreichisches noch deutsches Recht zur Anwendung kommt. Datenschutzerklärungen und Geschäftsbedingungen sind in Englisch verfasst, was für einen Dienstleister, der im deutschsprachigen Raum tätig ist, ungewöhnlich ist. Außerdem fehlt das Impressum sowie nähere Angaben zum Unternehmen. 

Informationen für Betroffene 

Wurde die Dienstleistung von einer nicht offiziellen Stelle zur Einreiseanmeldung bereits in Anspruch genommen, sind folgende Punkte hilfreich: 

Da nicht davon auszugehen ist, dass die Daten weitergeleitet wurden, empfiehlt sich eine zusätzliche Antragsstellung zur Einreise unter www.einreiseanmeldung.de. Weitere Informationen und Merkblätter sind unter https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus -infos-reisende/merkblatt- dea.html#c18693 abrufbar. 

Wenn Kreditkartendaten angegeben wurden, sollte die Kreditkartenabrechnung auf unerlaubte Abbuchungen kontrolliert werden. Beträge, die ohne Zustimmung abgebucht wurden, können gemäß § 67 Zahlungsdienstleistungsgesetz 2018 beim Zahlungsdienstleiter zurückgefordert werden. Außerdem kann eine Anzeige bei der Polizei aufgegeben werden.

Da die Betreiber der unseriösen Website persönliche Daten sammeln, kann es im schlimmsten Fall zum Identitätsdiebstahl kommen.  

Anlaufstellen gegen Cyberbetrug findet man unter www.watchlist-internet.at/beratung-hilfe

Weitere Informationen 

Letzte Aktualisierung: 17. März 2021

Für den Inhalt verantwortlich: A-SIT Zentrum für sichere Informationstechnologie – Austria